FRIESE watch - Die Technik

FRIESE watch
FRIESE watch Videoueberwachung  jetzt online testen  FRIESE watch Videoueberwachung

Der FRIESE watch-Server ist das Herzstück des Videosystems. Es kann sich um einen Rechner im Desktop- oder Slimline-Gehäuse oder um einen der abgebildeten Mini-PCs handeln.

Mini-PC Mini-PC: Der Aufstellungsort muss lediglich über eine Stromversorgung (12V oder 220V) verfügen. Für den Fernzugriff auf den Videoserver ist wahlweise eine Telefonleitung (analog oder ISDN), DSL, Ethernet oder auch eine funkbasierte Lösung (z.B. WaveLan, GSM) erforderlich.

Je nach Anwendungsfall kann FRIESE watch mit verschiedenen Kameratypen ausgestattet werden. Das Spektrum reicht dabei von der einfachen USB-Kamera ("WebCam") über konventionelle Videokameras bis zu dreh- und schwenkbaren Kameras mit Zoomfunktion in schwerer, wetterfester Ausführung.

Die installierte Software basiert auf dem bewährten Applikations-Server Der FRIESE, einem Produkt der Ralf Burger AG. Als Betriebssystem kommt ein speziell angepasstes Linux zum Einsatz.

Ihr Vorteil: Alle Funktionen zur Bedienung und Konfiguration können Sie von jedem beliebigen PC weltweit vornehmen - wahlweise per telefonischer Einwahl oder per Internet. Anerkannte Kryptographieverfahren garantieren dabei, dass nur autorisierte Personen Zugriff auf den Videoserver erhalten.


Überzeugen Sie sich in unserer Online Demo  FRIESE watch Videoueberwachung